Kategorien
Allgemein blog Händler Online-Marktplätze Repricing

Pricmeonitor & Preisstrategien – Ein Feature Update

Wir entwickeln den Pricemonitor immer weiter – und das macht sich momentan vor allem in der Einstellung von Strategien und Filtern bemerkbar. Im Folgenden erläutern wir Ihnen in Kürze die letzten Neuerungen.


Amazon Buy Box Optimierung

Wenn Sie den Priecmonitor auch für das Repricing auf Amazon verwenden, können Sie nun die Preise im Hinblick auf die Buy Box optimieren. Setzen Sie hierzu einfach das entsprechende Häckchen in den Strategieeinstellungen, die Sie im Reiter Verwaltung >> Filter finden.Hinweis: Diese Strategie steht Ihnen nicht als Auswahl zur Verfügung, wenn Sie das Portal Amazon zusammen mit weiteren Portalen im selben Vertrag repricen. Melden Sie sich in diesem Fall einfach bei uns.Um auf diese Funktion zuzugreifen, folgen Sie bitte den folgenden Schritten:

    1. Öffnen Sie Ihren Amazon-Contract.

2. Gehen Sie im Reiter Verwaltung in die Einstellungen. Im Bereich “Preisstrategien” erscheint nun die neue OptionAmazon Buy Box Optimierung”.

3. Durch Setzen des Häkchens bei “Amazon Buy Box Optimierung” kann der Benutzer die Standardstrategie von Amazon Buy Box speichern.


Preisstrategien nach Anzahl der Wettbewerber

Preisstrategien sind einfache WENN-DANN Beziehungen. Im WENN-Teil werden die Bedingungen definiert, die für das Eintreten des DANN-Teils gegeben sein müssen. Der DANN-Teil beinhaltet u.a. die Zielposition und den Preisabstand. Wir haben nun den WENN-Teil deutlich erweitert. So können Sie nun Tageszeiten, Preisniveaus oder die Anzahl gefundener Wettbewerber als Bedingung für die Preissetzung definieren.

1. Unter dem Reiter Verwaltung wählen Sie die Einstellungen aus. Scrollen Sie zum Abschnitt “Preisstrategien”.

2. Wählen Sie ein ausschlaggebendes Tag aus (z.B. “Preisstrategie oder “Kategorie”), an dem Sie Ihre Strategie ausrichten möchten. Fügen Sie eine neue Strategie hinzu, indem Sie auf das “+” klicken

3. Fügen Sie innerhalb der neuen Strategie im WENN-Teil eine Bedingung hinzu, indem Sie auf das “+” klicken. Wählen Sie die Bedingung aus, z.B. „Anzahl Wettbewerber“

4. Definieren Sie die Bedingung, z.B. „Anzahl Wettbewerber“ auf Position 1 muss größer als 2 sein.

5. Definieren Sie anschließend den DANN-Teil: Wenn Anzahl Wettbewerber > 2, dann Zielposition 1, Preisabstand 3€.

Hinweis: tritt die Bedingung nicht ein, verfolgt der (nicht) betroffene Artikel die Strategie, die als fall-back Option unter „Ansonsten“ definiert wurde.


Relative Preisdifferenzen

Bisher haben Sie in der Preisstrategie immer nur absolute Werte definieren können. So konnten Sie bspw. immer nur um 0,10€ unterbieten. Während dieser Wert bei einem Artikel von 50€ Warenwert Sinn macht, wäre es auf der anderen Seite besser, bei einem Artikel von 5.000€ Warenwert den Abstand zum nächsten Wettbewerber etwas größer als 10 Cent zu halten. Deshalb können Sie einer Strategie nun auch relative Preisabstände zuordnen. So können Sie für beide Artikel eine Strategie verfolgen, z.B. um 1% unterbieten, die Preisdifferenz zum Konkurrenzangebot unterscheidet sich aber.

Vorher hatten Sie z.B. eine Preisdifferenz von 0,10 € zum günstigsten Angebot.

Außerdem: Über die relative Preisdifferenz von z.B. 5% erhalten Sie eine höhere Flexibilität in Bezug auf weitere Bedingungen, wie z.B. eine daran anschließende Rundungsregel.

Kategorien
Allgemein blog

Patagona auf dem Strong Viking Run in Wächtersbach – Water Edition

Am Samstag war es endlich so weit: Patagona auf dem Strong Viking in Wächtersbach. Leicht aufgeregt aber hochmotiviert reisten die Darmstädter nach Wächtersbach, um sich auf 13 Kilometern insgesamt 36 Hindernissen zu stellen. Getreu dem Motto “There is no “I” in Patagona” und mit sauberen T-Shirts gingen Tim, Tobi, Andy, Julian, Linus, Maren und Max an den Start.

Patagona auf dem Strong Viking Run 2018 – Water Edition

Überquert wurden die 3 Meter hohen Walhalla-Wände, schwere Eisenketten und Baumstämme wurden bewegt, Holzhammer geworfen und Wikinger getragen. Die anfängliche Hoffnung, ganz unversehrt ans Ziel zu kommen, schwand spätestens beim “Flying Ragnar” – dem ersten freien Fall ins schlammige Wasserbecken. Die wohltuende Erfrischung hielt an, während sich die Wikinger aus glitschigen Schlammgräben kämpften und zehrte gleichzeitig weiter an ihren Kräften. Mit dem Fjord-Drop erreichte das Event bei Kilometer 7 in 15m Höhe nicht nur tatsächlich seinen Höhepunkt – auch der Atem von Team Patagona stand kurz still. Gestärkt durch den Adrenalinkick ging es weiter in die zweite Hälfte. Während ein Teil der furchtlosen Geschäftsführung (Andy) nach 3,5 Stunden am Ziel sicher ging, dass alle Wikinger rundum versorgt werden, konnte Max seine unermüdliche Ausdauer – nicht nur dank Pasta-Party am Vorabend –  unter Beweis stellen und weiteres Terrain auf insgesamt 19 Kilometern mit 46 Hindernissen für sich erobern. Rechtzeitig am Ziel vereint, wurden die Patagona Wikinger nicht nur mit einem frischen Sommer-Schauer belohnt, ein paar Glücksgefühle waren sicherlich auch dabei.

Die ein oder anderen blauen Flecken werden im Büro noch ehrfürchtig bestaunt und einige Hände müssen noch etwas geschont werden, aber wir sind uns sicher – Patagona ist nicht nur in der Preisoptimierung extrem stark, sondern auch in der Wildnis!