Kategorien
Allgemein blog

Feature Update: Price-Feeds zum selbst Managen!

Unsere Weiterentwicklungen stehen derzeit vor allem unter dem Motto “Power to the user”. Auf diese Weise wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, so selbstständig wie möglich mit dem Pricemonitor zu arbeiten, damit das System jederzeit so arbeitet, wie Sie es brauchen.

Die Price Feeds gibt es schon länger. Viele Nutzer organisieren darüber den automatischen Datenaustauschzwischen der Wawi oder dem Shopsystem und dem Pricemonitor. Neu ist, dass Sie als Nutzer die Feeds nun komplett selbst managen können, ohne dass Sie hierfür unsere Hilfe benötigen. Wir stehen Ihnen natürlich weiterhin jederzeit gerne beratend zur Seite. 

Mit Hilfe der Price Feeds können Sie selbstständig bestimmen, welche Daten der Pricemonitor für Sie ausgeben soll. In der Regel sind dies die neuen Preisempfehlungen und eine Artikelnummer für die richtige Zuordnung. Sie müssen dann nur noch regelmäßig auf den Feed zugreifen, und schon haben Sie immer aktuelle Preise in Ihrem System.

Sie finden die Einstellungen rund um die Price Feeds in Ihrem Pricemonitor Menü auf der linken Seite unter Datenaustausch.

Die Price Feeds können aber auch jederzeit um zusätzliche Daten ergänzt werden. So kann man sich die Angebote der günstigsten Wettbewerber ausgeben lassen. Aber auch zuvor als “Tag” angelieferte Daten, können hierüber wieder Ausgabe abgerufen werden. Das kann helfen, wenn Ihre Wawi oder das Shop-System über vorgefertigte Import-Schablonen verfügt. Oftmals funktionieren die Schablonen nur dann, wenn auch bestimmte Daten an gewissen Positionen enthalten sind. Hier finden Sie eine Liste mit allen verfügbaren Datenfeldern.

Die Price Feeds dienen vor allem der Automatisierung. Wenn Sie regelmäßige Reports zu Analysezwecken erzeugen wollen können Sie ebenfalls nützlich sein. Allerdings gibt es hierfür weitere nützliche Einstellungen, die Sie für die Reports verwenden können – wir beraten Sie hierbei gerne. Wenden Sie sich in diesem Fall gerne an unseren Support.

Nicht geeignet hingegen sind die Feeds, um sich alle Wettbewerbsangebote ausgeben zu lassen. Zu große Datenmengen führen zu langen Abrufzeiten und lassen die Feeds so instabil werden. In solchen Fällen empfehlen wir direkt unsere API Anbindung zu nutzen.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der richtigen Einstellung in Ihrem Account? Wenden Sie sich bitte über unser Ticketsystem an unseren Support. Wir helfen Ihnen gerne und schnellstmöglich weiter.