fvfvffvfv

Kundenlogin
Feature Update: Monitoring Zeitpläne flexibel einstellen

Maren Ritzheim

Ein neues Feature im Pricemonitor ist live: das flexible und intuitive Einstellen der Angebotserfassung. Dies hat bisher immer in Absprache mit einem Support-Mitarbeiter stattgefunden. Jetzt finden Sie alle Einstellungen zu Ihrem Monitoring Zeitplan an einer Stelle in Ihrem Pricemonitor Account. 

Alles Wissenswerte und häufig gestellte Fragen finden Sie in diesem Beitrag.

 

Was ist der Monitoring Zeitplan und was ist Neu?

Im Monitoring Zeitplan oder Monitoring Schedule wird definiert, wie häufig Artikel vom Pricemonitor erfasst werden und zu welchem Zeitpunkt dies geschieht. Unter dem Reiter Monitoring sind nun nicht nur die Portale, auf denen Artikelangebote erfasst werden, sondern auch der gesamte Zeitplan für die Erfassung konfigurierbar. Man kann so auf einen Blick sehen, wie häufig das Monitoring durchgeführt wird und ganz konkret zu welchem Zeitpunkt. Darüber hinaus können die Zeitpunkte nun mit wenigen Klicks vom Benutzer selbst geändert, neue Zeitpläne / Schedules hinzugefügt oder auch entfernt werden.

 

Was ist alles konfigurierbar?

Es gibt vier Zeitmodelle, die Sie individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen können.

stündlich

Die Angebotserfassung wird jede Stunde ausgeübt, Sie erhalten topaktuelle Daten insgesamt 24 mal am Tag. Bis auf die Minute genau jeder Stunde können Sie den Zeitpunkt festlegen.

täglich

Die Angebotserfassung wird einmal am Tag, 7 Tage pro Woche angestoßen und die Uhrzeit ist frei wählbar. Es können auch mehrere tägliche Monitorings eingestellt werden: z.B. morgens um 8.00 Uhr und einmal abends um 17 Uhr.

 

wöchentlich

Die Angebotserfassung wird einmal pro Woche an einem frei wählbaren Tag angestoßen. Es können beliebig viele wöchentliche Tage eingestellt werden. Zum Beispiel dienstags um 17 Uhr und donnerstags um 8.00 Uhr.

monatlich

Die Angebotserfassung wird an einem bestimmten und frei wählbaren Tag angestoßen. Es können beliebig viele Tage im Monat ausgewählt werden, um die Angebotserfassung durchzuführen. Zum Beispiel immer am 1.; 15. und 30. eines Monats.

Entstehen automatisch Mehrkosten, wenn man einen zusätzlichen, neuen Zeitplan anlegt?

Wenn durch ein zusätzliches Monitoring täglich mehr Artikel beobachtet werden als im bisherigen Paket abgedeckt, entstehen mehr Beobachtungsaufträge und somit Mehrkosten. Zum Beispiel beobachten Sie bisher 1 x täglich 900 Artikel. Dann stellen Sie ein zusätzliches tägliches Monitoring für 100 Artikeln ein, dann bleiben Sie nach wie vor in dem bis 1.000 Artikel Paketpreis. Liegt das durchschnittliche tägliche Kontingent an Monitorings über dem bisherigen Paket, werden die Kosten für das jeweilige (in dem Fall nächsthöhere) Paket in Rechnung gestellt.

Standardmäßig erfasst der Pricemonitor die Angebote einmal alle 24 Stunden. Falls gewünscht, kann dies aber auch häufiger für alle Artikel oder einen Teil Ihres Sortiments geschehen. Die Abrechnung erfolgt nach folgendem Schema: 500 Artikel 2x täglich kosten so viel, wie 1.000 Artikel einmal täglich. Einzige Ausnahme: Bei Amazon erfolgt die Marktbeobachtung/Optimierung in Echtzeit, ohne dass hierfür zusätzliche Kosten entstünden.

Kann ich nur einen Teil meiner Artikel häufiger (z.B. stündlich) beobachten und den Rest nur einmal am Tag?

 

 

Ja. Wenn Sie unterschiedliche Monitoring Zeitpläne für bestimmte Artikelgruppen (z.B. die eines Herstellers oder Saisonware) erstellen möchten, nutzen Sie einfach den Produktfilter. Mithilfe des Produktfilters können Sie anhand von Tags definieren, für welche Artikel der Zeitplan gilt.

Ein neues Feature im Pricemonitor ist live: das flexible und intuitive Einstellen der Angebotserfassung. Dies hat bisher immer in Absprache mit einem Support-Mitarbeiter stattgefunden. Jetzt finden Sie alle Einstellungen zu Ihrem Monitoring Zeitplan an einer Stelle in Ihrem Pricemonitor Account. 

Alles Wissenswerte und häufig gestellte Fragen finden Sie in diesem Beitrag.

Was passiert, wenn kein Zeitplan angelegt ist?

Wenn kein einziger Zeitplan eingestellt ist, dann werden keine neuen Angebotsdaten erfasst.

Wie schnell werden Änderungen eines Zeitplans umgesetzt?

Direkt. Ihre Änderungen werden just-in-time umgesetzt.

Sie können also flexibel Ihre Monitorings noch am selben Tag vorverlegen (z.B. von 13 Uhr auf 12 Uhr) oder nach hinten (von geplant 14 Uhr auf 15 Uhr) verlagern. Wichtig ist nur, dass der Zeitpunkt, zu dem Sie die Verschiebung vornehmen, nicht schon angebrochen oder in der Vergangenheit liegt. Sie können logischerweise nicht um 15.00 Uhr das Monitoring desselben Tages auf 14.55 Uhr vorverlegen. Dann erhalten Sie erst am nächsten Tag wieder aktuelle Daten.

 

Wie lange dauert das Monitoring?

Die Dauer eines Monitoring Vorgangs ist ganz klar abhängig von der Anzahl der Artikel. Aber auch die Anzahl und Art der Portale, von denen die Angebote erfasst werden. In der Regel stellt sich nach dem 1. und 2. Durchlauf heraus, wie viel Zeit das Monitoring im individuellen Fall benötigt.

Unser Support für Sie

Sie haben Fragen oder möchten Ihr Monitoring umstellen? Dann sind Sie bei unserem Support Team genau richtig. Sie können sich hier einen Termin buchen und ein Mitarbeiter aus dem Support unterstützt Sie gerne bei Ihrer Einstellung zur Angebotsdatenerfassung.

Aus dem Blog:

E-Commerce Peak Season – Fokus auf Black Friday (1/2) 


Steigendes Bestellvolumen und gläserner Durchblick – User Story mit tuul.zone 


Endlich mal wieder E-Commerce zum Anfassen 


Cloud-ERP: Die flexible Lösung für moderne E-Commerce-Projekte 


Kontakt

Tel.: 06151 8008320

E-Mail: kontakt@patagona.de

Feature Update: Monitoring Zeitpläne flexibel einstellen
Top