Preiselastizität

Preiselastizität als Teilbereich der Preispsychologie misst die Reaktion der Nachfrage nach einem Produkt nach einer Preisänderung. Demnach wird gemessen, wie sich die Nachfragemenge verhält, wenn der Preis eines Produktes um mindestens ein Prozent steigt oder sinkt, sprich: Wie reagieren Konsumenten auf minimale oder größere Veränderungen im Preis?

Dabei lässt sich eine elastische Nachfrage feststellen, wenn die Reaktion der Kunden hoch ist (>1 *). Unelastisch ist eine Nachfrage, wenn nur sehr wenig Reaktion auf eine Preisänderung folgt (<1 *). Reagiert die Nachfrage überhaupt nicht (0 *) auf die Preisveränderungen bezeichnet man dies als vollkommen unelastisch.

*nach der Skala der Preiselastizität, berechnet durch diese Formel

Siehe auch

Tags:
Top

Sie haben Fragen?
Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Tobias Schlögel Sales & Partners

Rufen Sie doch einfach an:

06151 8008320

Oder schreiben Sie mir:

kontakt@patagona.de

x