Produktverkauf für Händler soll kostenlos werden – Google stellt Pläne vor

„It’s now free to sell on Google.“, so kündigt Google die Neuerungen für Online-Einzelhändler in seinem Unternehmensblog an. Verkaufen auf Google soll attraktiver gestaltet werden und die Kundschaft leichter erreichbar sein: Google plant nun also den Verkauf von Produkte über Google Shopping für Händler kostenlos anzubieten. Doch was heißt das genau?

In Kürze

Die Suchergebnisse auf der Registerkarte "Google Shopping" sollen in erster Linie aus kostenlosen Einträgen bestehen. Dies soll wiederum bei der Kontaktaufnahme mit den einzelnen Verbrauchern unterstützen. Anzumerken ist, dass die Händler dafür nicht aktiv bei Google werben müssen. In den USA ist dies schon möglich, der Schritt Richtung globalen Rollout soll noch vor Ende des Jahres 2020 geschehen.

Was bedeutet dies konkret?

Eine höhere Reichweite

  • Für die Einzelhändler bedeutet dies, dass sie nun eine kostenlose Alternative zum Erreichen von Kunden bei Google haben.
  • Somit ist theoretisch auch eine kostenfreie, höhere Reichweite ihrer Angebote möglich.

Kostenloser Einstieg

  • Bisher haben sich vor allem kleinere Einzelhändler gescheut das Listing auf Google Shopping zu nutzen, da dort Kosten aufkommen könnten.
  • Die kostenlosen Listings könne vor allem für kleinere Händler, die sich noch nicht mit Google Shopping und Google Ads vertraut gemacht haben ein erster Einstieg sein. Die “provisionsfreie” Alternative gibt es bisher nur dort.

Geringe Einstiegsbarriere

  • Neue User benötigen nun nicht mehr zwangsläufig ein Google Ad Konto dafür. Geplant ist zudem eine Kooperation mit Paypal, um den Onboarding-Prozess fließender zu gestalten.

Mehr Konkurrenzdruck

  • Bedeuten mehr Einzelhändler gleich einen hohen Konkurrenzdruck? Mit dem Angebot von Google werden sicherlich mehr Händler als zuvor auf der Plattform anbieten und sich der Wettbewerbsdruck verschärfen.

Tipp:

Mit dem Pricemonitor können Sie alle Angebote online erfassen und einsehen. Sie können erstmal schauen, wer Ihre Konkurrenz auf Google Shopping ist und dann überlegen, wie sie sich preislich positionieren wollen.

Hierfür bieten wir mit unserem Pricing Strategy Builder ein umfassendes Tool, ihre Positions- und Preisstrategie individuell und dynamisch abzubilden.

Somit haben Sie die Konkurrenz immer im Blick gleichzeitig immer aktuelle Preise.

Schon mit wenigen Preisregeln können Sie entweder ihr ganzes Sortiment oder auch nur Teile beherrschbar machen.

Was ist nun zu tun?

Der globale Rollout soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Eine Überlegung zum Einsatz des Google Listing für das eigene Geschäft ist somit ratsam und sinnvoll. Zusätzlich kann die kostenlose Sichtbarkeit von Nutzen sein, um eigene Produkte über einen weiteren Kanal zu pushen.

Vorbereitung ist dabei alles: Händler können schon heute Daten auslesen, beobachten sowie zukünftige Strategien definieren - mit Hilfe des Pricemonitors und der Anbindung an Ihr federführendes System gelingt dies reibungslos.

Mit dem Pricemonitor von Patagona können Sie sich optimal auf ein Listing vorbereiten und damit:

  • Eine korrekte und zuverlässige Erkennung / Zuordnung von angebotenen Artikeln auf Google Shopping erreichen
  • Mit wenigen Preisregeln große Sortimente beherrschbar machen
  • Der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein!

5 Gründe für eine Nutzung der Google Shopping Listings

  • Um bestehende Paid-Kampagnen zu pushen
  • Um höhere Sichtbarkeit auf der Shopping-Suchseite zu generieren
  • Um einen ersten Einblick in Google Shopping zu bekommen
  • Um eventuell Nischenprodukte für eine breitere Masse an potenziellen Kunden prominenter darzustellen
  • Um in Verbindung mit einem Pricing Tool von Sichtbarkeit und Traffic zu profitieren
Top

Sie haben Fragen?
Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Tobias Schlögel Sales & Partners

Rufen Sie doch einfach an:

06151 8008320

Oder schreiben Sie mir:

kontakt@patagona.de

x