Die neue Händler-Strategie im Pricing Strategy Builder

Maren Ritzheim

Je nachdem, nach welchen Faktoren Sie ihre Preise ausrichtenmöchten, wählen Sie zwischen unterschiedlichen Parametern und Bedingungen, die zusammen Ihre Preisstrategie abbilden. 

Zusätzlich zu den bisherigen Strategien, sind neue Einstellungsvarianten hinzugekommen. Heute stellen wir Ihnen die neue händlerbasierte Strategie vor.

Die händlerbasierte Strategie

Die erste Strategie-Neuerung bezieht sich auf die Integration bestimmter Händler für eine Preisstrategie. Diese kann neuerdings auf den Aktivitäten ausgewählter Händler auf den zu beobachtenden Portalen basieren. 

Wie wird das konkret umgesetzt?

Man wählt zunächst aus, auf welchem Portal (z.B. google) nur bestimmte Händler (z.B. Amazon-Händler xy) berücksichtigt werden sollen. Für die folgende Preisberechnung werden dann nur die Angebote des Portals und der ausgewählten Händler berücksichtigt. Alle anderen Angebote werden in dieser Strategie dann nicht berücksichtigt.

Die Anzahl Händler, die man zur Strategie hinzufügen kann ist unbegrenzt.

Der Händler-Filter im Strategiebereich wird eingesetzt, um alle Angebote auszusortieren, die nicht von bestimmten Händlern stammen. Klicken Sie auf das Bild um mehr Details zu sehen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Händler-Filter in den Filter-Einstellungen und der neuen händlerbasierten Strategie als Teil Ihrer Preisstrategie?

In den Filter-Einstellungen können Sie allgemein festlegen, mit welchen Händlern bzw. Angeboten Sie sich überhaupt vergleichen wollen. Hier geht es darum, frühzeitig Angebote herauszufiltern, die für die Marktbeobachtung und das Repricing nicht relevant sind. Zum Beispiel können Sie über eine Blacklist pauschal alle Angebote herausfiltern, bei denen der Artikel nicht vorrätig ist oder sie können gleich alle Angebote eines kompletten Marktplatzes auf einer Preisvergleichsseite ausschließen. 

Bei der Strategie geht es insbesondere darum, dass Sie Ihre Preisberechnung individuell anhand ausgewählter Händler einstellen können. Das heißt, Sie wählen z.B. für alle Artikel einer Marke A aus, dass sich der Preis ausschließlich an den Angeboten eines bestimmten Händlers orientieren soll. 

Der Vorteil dabei ist, dass Sie die Marktlage der explizit ausgewählten Konkurrenzangebote in die Preisberechnung mit einfließen lassen können.

Sie haben Fragen oder möchten die neue Strategie direkt umsetzen?

Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Support Team, das Ihnen gerne bei der Einrichtung weiterhilft!

Aus dem Blog:

Google Shopping, SEO und SEA – optimale Preise als wichtiges Marketinginstrument 


5 Merkmale, woran Online-Händler einen rentablen Verkaufsartikel erkennen können 


Unsere 3 Preistipps zum Frühlingserwachen 


Die Amazon Buy Box: Repricing für gute Platzierung 


Tel.: 06151 8008320

E-Mail: kontakt@patagona.de

Kontakt

Tel.: 06151 8008320

E-Mail: kontakt@patagona.de

Top